Österreich - Polizeihund "Woodstock" stöberte Einbrecher hinter der Wursttheke auf - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Österreich - Polizeihund "Woodstock" stöberte Einbrecher hinter der Wursttheke auf

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 12/9/2014 18:36:06

Polizeihund stöberte Einbrecher hinter Wurstvitrine auf

Einen feinen Riecher - und das trotz Ablenkung - hat Polizeihund „Woodstock“ bewiesen, als er in der Nacht auf Freitag einen Einbrecher in einem Kapfenberger Supermarkt aufstöberte. Der Mann hatte den „stillen“ Alarm ausgelöst und hatte sich hinter der Wurstvitrine versteckt.

Der 20 Jahre alte Obersteirer hatte gegen 23.00 Uhr ein unversperrtes Fahrrad entwendet und war damit zu einem Einkaufsmarkt in die Wiener Straße geradelt.

Dort werden derzeit Umbauarbeiten durchgeführt, weshalb das Gebäude eingerüstet ist - diesen Umstand nutzte der 20-Jährige und montierte Bretter ab, die einen Zugang versperrten. Im Einkaufsmarkt stahl er dann Gutscheinkarten im Wert von rund 2.800 Euro, löste aber den „stillen“ Einbruchsalarm aus.

Als er den Markt wieder verlassen wollte, fuhren die Polizeistreifen bereits vor. Auch das Versteck hinter der Wurstvitrine nützte nichts - „Woodstocks“ pflichtbewusste Nase ließ sich nicht beirren. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und in die Inspektion Kapfenberg gebracht.

Bei den Einvernahmen gestand er den Fahrraddiebstahl und einen weiteren Einbruch, bei dem er sechs Notebooks im Gesamtwert von 3.000 Euro erbeutet hatte; es konnte aber nur mehr ein Notebook sichergestellt werden - die restlichen fünf Geräte hatte er an derzeit noch unbekannte Hehler in Graz verkauft. Nach Abschluss der Einvernahmen wurde der Tatverdächtige in die Justizanstalt Leoben überstellt.

Quelle: ORF.at




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code