Hamburg - Polizeihund "Faron" spürt scharfe Schußwaffe und Munition auf - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hamburg - Polizeihund "Faron" spürt scharfe Schußwaffe und Munition auf

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 2/1/2015 13:39:21

Hamburg (ots) - Tatzeit: 31.12.2014, 23:42 Uhr Tatort: Hmb.-Bahrenfeld, Schützenstraße

In den vergangenen zwei Jahren waren jeweils in den Silvesternächten Schüsse aus einem Haus in der Schützenstraße abgegeben worden. Damals entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Der Tatort konnte auf die Hausnummern 75 oder 77 eingegrenzt werden.

In der vergangenen Nacht bezogen Zivilfahnder des Polizeikommissariates 25 Posten in der Schützenstraße. Gegen 23:42 Uhr beobachtete ein Fahnder, wie im dritten Obergeschoss in der Hausnummer 75 ein Fenster geöffnet, eine Schusswaffe in Richtung Leverkusenstraße gerichtet und mehrere Schüsse abgegeben wurden. Bereitstehende uniformierte Unterstützungskräfte der Landesbereitschaftspolizei, ein Diensthundeführer und die Zivilfahnder drangen in die Wohnung ein. In dem Raum, aus dem die Schüsse abgegeben wurden, befanden sich sechs Männer (24, 25, 40, 47 und 49 Jahre alt).

Diensthund "Faron" spürte eine 9 mm Pistole mit gefülltem Magazin, 85 Patronen 9x19 mm Luger und sechs Patronenhülsen auf. Die aus Rumänien und der Türkei stammenden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeikommissariat 25 gebracht. Bis zur Auswertung der Schmauchspuren gelten alle am Tatort angetroffenen Personen als Beschuldigte.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizei Hamburg




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code