Osnabrück- Polizeihund "Ibu" stellt Kabeldieb - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Osnabrück- Polizeihund "Ibu" stellt Kabeldieb

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 9/6/2015 23:18:37

Osnabrück / Wüste (ots) - Bereits letzte Donnerstagnacht bzw. am Freitagmorgen, den 5. Juni 2015, konnte die Bundespolizei in Osnabrück vier mutmaßliche Buntmetalldiebe vorläufig festnehmen.

Der Fahrdienstleiter des Bahnhofes Osnabrück hatte um 00:25 Uhr die Bundespolizei darüber informiert, dass im Betriebsbahnhof Hörne gleichzeitig an mehreren Weichen Störungen aufgetreten waren.

Weil es auf Bahnanlagen immer wieder zum Diebstahl von Buntmetall kommt, wurden vorsorglich mehrere Gleise gesperrt und umfangreiche gemeinsame Suchmaßnahmen von Landes- und Bundespolizei eingeleitet.

Der Einsatz von zwei Diensthundeführern der Landespolizei Niedersachsen führte schließlich zum Auffinden eines 47-jährigen bulgarischen Tatverdächtigen in unmittelbarer Tatortnähe. Er hatte sich in einem angrenzenden Gebüsch versteckt und wurde dort durch den Diensthund "Ibu" entdeckt.

Weiterhin konnten eine Reisetasche sowie mehrere bereitgelegte Rollen Kupferdraht aufgefunden und sichergestellt werden. Offenbar war der Mann nicht alleine auf Diebestour.

In unmittelbarer Nähe des Tatortes wurde ein Transporter mit bulgarischer Zulassung aufgefunden, für den der Verdächtige aber keinen Schlüssel besaß. Zivilkräfte beobachteten darum das Fahrzeug und konnten gegen 08:30 Uhr drei weitere bulgarische Staatsangehörige im Alter von 22, 27 und 43 Jahren festnehmen.

Diese waren mit einem weiteren Transporter angerückt und wollten das abgestellte Fahrzeug abholen. Beide Fahrzeuge wurden beschlagnahmt und einer kriminaltechnischen Untersuchung unterzogen. Die Wohnung des 47-jährigen Verdächtigen wurde zudem durchsucht.

Die Bundespolizei in Osnabrück hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und wertet gegenwärtig die Spuren und Beweismittel aus. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 3500,- Euro.

Auskünfte über Betriebsstörungen im Bahnverkehr können von der Bundespolizei nicht gegeben werden.

Quelle:  Bundespolizei Bad Bentheim




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code