Rhein-Erft-Kreis - Polizeihund "Aika" stellt Räuber - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rhein-Erft-Kreis - Polizeihund "Aika" stellt Räuber

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 6/1/2015 12:11:20

Rhein-Erft-Kreis (ots) - Tatverdächtiger wurde durch Diensthund Aika gestellt. Er ist verdächtig, auch den Raub am 02.Januar begangen zu haben.

Am Montag (05. Januar, 17:40 Uhr) ging eine 40-Jährige auf der Zeppelinstraße entlang. Ein Mann versuchte ihr wortlos die Handtasche zu entreißen. Die Geschädigte wehrte sich und es kam zu einem Gerangel, das bis zu einer Tiefgarageneinfahrt anhielt. Die Geschädigte stürzte zu Boden. Der Täter floh mit der Geldbörse aus der Tasche in Richtung eines Wohnblocks. Die 40-Jährige verletzte sich leicht. Ein Zeuge meldete sich während der Anzeigenaufnahme vor Ort und wies auf eine verdächtige Person in den Kellerräumen eines Wohnblocks. Die Kellerräume wurden durch den Diensthund Aika durchsucht. Dieser zeigte den Tatverdächtigen (30) in einem unverschlossenen Kellerverschlag an. Der 30-Jährige lies sich widerstandslos festnehmen. Vermutlich nutzte der Tatverdächtige den Kellerverschlag als dauerhaften Unterschlupf. Dort konnte die Tatbeute, sowie Beute eines weiteren Raubes am 02.Januar (siehe unsere Pressemeldung vom 05.01. "Tasche entrissen - Bergheim") aufgefunden werden. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er hatte keinen festen Wohnsitz in Deutschland und wurde bereits mit einem Haftbefehl gesucht. Er schwieg zu den Tatvorwürfen. Der 30-Jährige wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Quelle: Polizei Rhein-Erft-Kreis




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code