Hamburg - Rumänische Einbrecherbande im Schlaf von Polizeihund "Rebell" gestellt - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hamburg - Rumänische Einbrecherbande im Schlaf von Polizeihund "Rebell" gestellt

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 21/12/2015 16:57:47

Hamburg (ots) - Tatzeit: 19.12.2015, 02:40 Uhr Tatort: Hamburg-Lokstedt, Grelckstraße

Zivilfahnder der Polizeikommissariate 35 und 37 haben mit Unterstützung eines Diensthundeführers und seinem Hund "Rebell" drei mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt für die Region Mitte II (LKA 16) geführt.

Zivilfahnder bemerkten in der Nacht in der Grelckstraße in Hamburg-Lokstedt zwei verdächtige Personen. In einer verkehrsberuhigten Zone gerieten die Männer außer Sichtweite der Beamten, die jedoch mutmaßliche Aufbruchgeräusche hörten. Kurze Zeit später entdeckten die Fahnder die Verdächtigen, die mit einem Peugeot in Richtung Billstedt fuhren. Dort betraten die Männer ein Haus im Schiffbeker Weg.

Inzwischen hatten weitere Polizeibeamte in der Grelckstraße ein Lokal entdeckt, in das offensichtlich kurz zuvor eingebrochen worden war. Während die Zivilfahnder für eine Durchsuchung in Hamburg-Billstedt Unterstützung anforderten, regten die alarmierten Kriminalbeamten des LKA 16 beim zuständigen Bereitschaftsstaatsanwalt die Beantragung eines Durchsuchungsbeschlusses an.

Um 06:00 Uhr betraten die Beamten die Wohnung, in der sie drei 38, 40 und 41 Jahre Rumänen schlafend antrafen. Die Beamten stellten in der Wohnung Diebesgut aus dem Lokal in der Grelckstraße (iPad und einige Hundert Euro Bargeld) sowie Einbruchwerkzeug sicher. Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen.

Kriminalbeamte des LKA übernahmen die weiteren Ermittlungen. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen den 40 Jahre alten Rumänen. Die 38- und 41-jährigen Beschuldigten wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die 40-Jährige wurden dem Haftrichter zugeführt, der einen Haftbefehl erließ.

Quelle: Polizei Hamburg




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code