Gießen - Zolldiensthund "Atos" erschnüffelt über 1 kg Kokain - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gießen - Zolldiensthund "Atos" erschnüffelt über 1 kg Kokain

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 29/1/2016 15:20:47

Rauschgift mit einem Straßenverkaufswert von 70.000 Euro sichergestellt

Bei einer Zollkontrolle gingen einer Streife des Hauptzollamts Gießen auf der Autobahn 3 bei Bad Camberg zwei Drogenkuriere mit 1.100 Gramm Kokain ins Netz.

Die Zöllner zogen einen Pkw mit niederländischem Kennzeichen für eine Kontrolle auf dem Rastplatz Bad Camberg aus dem Verkehr. Eine erste Durchsicht des Fahrzeugs verlief zunächst ohne Beanstandungen. Allerdings entging den erfahrenen Beamten nicht, dass einer der Reisenden zunehmend nervöser wurde.

Als dann bei ihm ein Drogentest positiv auf Kokain reagierte, entschlossen sich die Zöllner, das Auto von einem Rauschgiftspürhund nochmals durchsuchen zu lassen. Der Labradorrüde Atos spürte in der Polsterung des Fahrersitzes ein außen mit Aluminiumfolie und innen mit Plastikfolie umwickeltes Päckchen mit mehr als einem Kilogramm Kokain auf, das die Zöllner sicherstellten.

"Im Straßenverkauf wäre das Rauschgift mehr als 70.000 Euro wert gewesen", sagte Michael Bender, der Pressesprecher des Hauptzollamts Gießen.

Die beiden Niederländer nordafrikanischer Herkunft im Alter von 23 und 28 Jahren wurden festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft.

Das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main ermittelt in dem Fall.

Quelle: Zoll.de




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code