Düsseldorf - Polizeihund "Silent" im Einsatz schwer verletzt - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Düsseldorf - Polizeihund "Silent" im Einsatz schwer verletzt

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 15/8/2014 21:54:10

Düsseldorf (ots) - Freitag, 15. August 2014, 0.20 Uhr "Silent" im Einsatz schwer verletzt - Tapferer Diensthund fasst Einbrecher in Hubbelrath

Eine blutende Platzwunde und eine Gehirnerschütterung zog sich gestern der Diensthund "Silent" bei einem Einsatz in Hubbelrath zu. Ein flüchtender Einbrecher hatte das Tier mit einem schweren Metallfernglas beworfen. Dennoch gelang es dem tapferen Hund den Werfer zu stellen.

Gegen Mitternacht wurden Polizeibeamte der Inspektion Nord zu einem Firmengelände an der Erkrather Landstraße gerufen. Ein Sicherheitsdienst hatte zuvor zwei verdächtige Personen auf dem Gelände gemeldet. Nachdem Unterstützungskräfte das Areal grob umstellt hatten, betrat auch ein Diensthundführer mit seinem vierbeinigen Kollegen "Silent" den umzäunten Bereich durch ein von den mutmaßlichen Tätern frisch geschnittenes Loch im Drahtgeflecht. Bereits nach kurzer Zeit konnten die Beamten zwei vermummte Männer erkennen, die gerade mehrere Gegenstände abtransportieren wollten. Als sie durch den Hundeführer deutlich angesprochen und zum Stehenbleiben aufgefordert wurden, ließen die Verdächtigen die Gegenstände fallen. Einer der Männer warf dann einen schweren Gegenstand nach dem Hund und traf diesen am Kopf. Wie sich später herausstellte, handelte es sich hierbei um ein massives Fernglas aus Metall. Diesen Moment nutzten die Täter, um die Flucht anzutreten. Trotz seiner blutenden Platzwunde gelang es "Silent" jedoch den Werfer zu stellen. Der Mittäter konnte unerkannt flüchten. Auch der Einsatz eines Hubschraubers zur Auffindung des Flüchtigen verlief negativ. In der Nähe des Tatortes fanden die Polizisten allerdings den Pkw des Einbrecherduos. Wie die Ermittlungen ergaben, hatten die Männer auf dem Firmengelände zwei Gebäude aufgebrochen. Der 33 Jahre alte Festgenommene wird derzeit durch die Spezialisten des Einbruchskommissariats vernommen. Dann wird der wohnungslose Osteuropäer dem Haftrichter vorgeführt.

Der tapfere "Silent" wurde noch in der Nacht in einer Tierklinik operiert. Er ist für circa zehn Tage nicht einsatzfähig.

Quelle: Polizei Düsseldorf




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code