Hagen - Polizeihund "Yuma" stellt Brandstifter - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hagen - Polizeihund "Yuma" stellt Brandstifter

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 23/9/2015 11:34:27

Hagen (ots) - Als ein Taxifahrer am Dienstagmorgen um 03.30 Uhr von der Elberfelder Straße in die Neumarktstraße fuhr, brannte unter dem Vordach der dortigen Geschäfte eine Mülltonne in voller Ausdehnung. Beim Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte hatten die Flammen bereits auf die Verkleidung einer Säule und einiger Deckenlamellen übergegriffen, konnten allerdings von den Feuerwehrleuten schnell erstickt werden. Noch während der Löscharbeiten meldete ein Zeuge einen weiteren Brand in der nahe gelegenen Bergstraße. Der Anwohner hatte vom Fenster aus eine brennende Mülltonne sowie einen weglaufenden Mann gesehen und war mit einem Feierlöscher bewaffnet nach draußen geeilt. Schnell gelang es ihm, das Feuer zu löschen. Den mutmaßlichen Brandstifter sah er zu seiner rechten Seite noch in die Augustastraße flüchten und er konnte wenig später der Polizei eine gute Beschreibung des Mannes geben. Zu seiner linken Seite, nur ein paar Häuser zurück, bemerkte der Zeuge ein weiteres Feuer. Dort brannte ein Müllsack, den der hellwache Anwohner ebenfalls mit seinem Feuerlöscher ablöschte. Hier war durch die Flammen das Gebäude zumindest durch Rußanhaftungen in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund der vorliegenden Zeugenhinweise konnten Polizeibeamte wenige Minuten später in der Langestraße den mutmaßlichen Täter, einen 25 Jahre alten Mann stellen. An dieser Stelle wird der Sachverhalt kurios: In seinem Rucksack hatte Verdächtige einen Verkehrsleitkegel (Lübecker Hut) und einen lebenden Igel. Er war durchgehend aggressiv und versuchte sich der drohenden Festnahme zu entziehen. Der Fluchtversuch wurde allerdings nach vorheriger Androhung durch den Polizeihund Yuma verhindert. Der biss ihm kurzerhand in den Oberschenkel, verletzte ihn dabei nur leicht und ermöglichte so die Festnahme. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen, warum er einen Igel und einen Leitkegel dabei hatte, verriet der 25-Jährige in seiner ersten Anhörung nicht.

Quelle: Polizei Hagen




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code