Bayreuth - Rauschgiftspürhund erfolgreich im Kampf gg. den Drogenschmuggel - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bayreuth - Rauschgiftspürhund erfolgreich im Kampf gg. den Drogenschmuggel

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 6/3/2015 15:28:56

LKR. BAYREUTH. Der größte Aufgriff von Crystal im Zuständigkeitsbereich der Kripo Bayreuth und Staatsanwaltschaft Bayreuth gelang den Spezialisten des Fachkommissariats für Rauschgiftdelikte am Dienstag. Die beeindruckende Menge von rund 520 Gramm Crystal sowie 200 Gramm Marihuana zogen die Beamten bei der Festnahme eines 37-jährigen Mannes aus dem Verkehr. Der Schmuggler und Dealer sitzt bereits in Untersuchungshaft. Unterstützung erhielten die Kripobeamten vom Rauschgifteinsatzkommando Nordbayern sowie dem Zoll.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

Den 37-Jährige aus dem südlichen Landkreis Bayreuth hatten die Kriminaler schon seit einiger Zeit im Visier. Nach intensiven Ermittlungen und operativen Maßnahmen verdichteten sich die Hinweise, dass der Mann insbesondere die gefährliche Droge Crystal in größerem Stil aus der Tschechischen Republik nach Deutschland schmuggelt, um sie dort gewinnbringend zu verkaufen.

Erfolgreiche Festnahme

Bei einer gemeinsam geplanten Aktion von Einsatzkräften der Kripo Bayreuth, dem Rauschgifteinsatzkommando und dem Zoll sowie in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth zog sich die Schlinge am Dienstag zu.
Als der Ford mit dem 37-Jährigen und seiner Beifahrerin in den Morgenstunden auf der Bundesstraße B470 bei Eschenbach in Richtung Pegnitz unterwegs war, stoppten mehrere Polizeifahrzeuge das Auto. Die Beamten nahmen den überraschten Mann und seine 23 Jahre alte Bekannte fest und brachten sie nach Bayreuth zur Dienststelle der Kripo. Wie ein Drogenschnelltest zeigte, hatte der 37-Jährige erst kürzlich Amphetamin in den Händen gehabt.

Getarntes Schmuggelversteck entdeckt

Das Auto wurde sichergestellt und auf das Gelände der Bayreuther Kripo gebracht. Speziell ausgerüstete Beamte der „Mobilen Kontrolleinheit Verkehrswege“ (KEV) des Zolls aus Selb, nahmen mit Unterstützung von technischem Gerät und einem Drogensuchhund den Wagen genauer unter die Lupe. Bei der intensiven Durchsuchung weckte insbesondere ein Reserverad das Interesse der Beamten. Aus dessen Innerem förderten sie insgesamt rund 520 Gramm Crystal und 200 Gramm Marihuana, geschickt versteckt und getarnt, zutage. Die beachtliche Rauschgiftmenge stellten sie anschließend sicher. Auch an die 50 Stück in Deutschland verbotene Böller hatte der 37-Jährige noch in seinem Auto dabei.

Wohnung durchsucht

Aufgrund der gefundenen Rauschgiftmenge erließ ein Richter des Amtsgerichts auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen im südlichen Landkreis, den die Kripobeamten bereits kurz darauf vollzogen. In den Räumen stellten sie, neben Speichermedien und Aufzeichnungen, auch ein Tütchen mit Resten von Crystal sicher.

Haftbefehl erlassen

Während die 23-jährige Bekannte des Tatverdächtigen nach bisherigen Ermittlungen nicht an dem Drogenschmuggel und -geschäften beteiligt ist und wieder entlassen wurde, führten die Polizisten den Drogendealer auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth am Dienstag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 37-Jährigen, der nun in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt. Die Ermittlungen der Rauschgiftspezialisten und der Staatsanwaltschaft dauern an.

Quelle: Polizei Bayern




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code