Hamburg - Polizeihündin "Gina" stöbert Einbrecher im Bettkasten auf - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hamburg - Polizeihündin "Gina" stöbert Einbrecher im Bettkasten auf

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 13/12/2015 23:11:21

Hamburg (ots) - Tatzeit: 11.12.2015, 20:30 Uhr Tatort: Hamburg-Bramfeld, Leeschenblick

Polizeibeamte des Polizeikommissariats 36 sowie der Bereitschaftspolizei und einem Diensthundeführer nahmen vier Männer (27-32) vorläufig fest, als diese in ein Einfamilienhaus in Hamburg-Bramfeld einbrachen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Polizei verständigt. Ein Täter wurde durch den Diensthund "Gina" in dem Haus aufgespürt. Das Einbruchsdezernat der Region Nord (LKA142) übernahm die Ermittlungen.

Ein aufmerksamer Nachbar hatte lautes Poltern aus dem Nachbarhaus gehört und die Polizei über den Notruf verständigt. Sieben Funkstreifenwagen und ein Diensthundeführer übernahmen die Sofortfahndung. Das Gebäude wurde von den Beamten umstellt. Die Täter wurden von den Beamten aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Drei der Täter (28, 28, 32) kamen freiwillig aus dem Gebäude. Das Gebäude wurde im Anschluss durch den Diensthundeführer und seinen Hund "Gina" durchsucht. In einem Bettkasten unter einem Lattenrost befand sich ein weiterer Täter, der sich gegen die vorläufige Festnahme widersetzte und durch "Gina" in den Oberschenkel leicht gebissen wurde. Verletzt wurde er hierbei jedoch nicht.

Stehlgut erlangten die Täter aufgrund der Festnahmen nicht. Die Ermittlungen, inwieweit die Täter auch für weitere Taten in Betracht kommen, dauern an.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes führten die vier Tatverdächtigen dem Haftrichter zu.

Quelle: Polizei Hamburg




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code