Österreich - Polizeihund spürt vermissten Wanderer auf - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Österreich - Polizeihund spürt vermissten Wanderer auf

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 1/10/2014 20:59:59

Polizeihund rettete erschöpften Abgängigen

Nach einer großangelegten Suchaktion hat ein Polizeihund einen 60 Jahre alten, abgängigen Mann gestern beim Steirischen Bodensee im Bezirk Liezen aufgespürt. Der Mann war erschöpft, aber unverletzt. Er war sich offenbar vergangen.

Die Gruppe mit acht Klienten einer Betreuungseinrichtung aus dem Bezirk St. Johann im Pongau und ihre vier Betreuer waren zu Mittag zu einem Rundgang um den Steirischen Bodensee aufgebrochen. Bereits nach etwa 300 Metern stellte ein Betreuer fest, dass der 60-Jährige fehlte.
Großangelegte Suchaktion

Zwei Stunden suchten die Betreuer nach dem Mann. Von ihm fehlte aber jede Spur. Die Betreuer mussten die Polizei verständigen, die das Gelände mit der Bergrettung, Feuerwehrkräften und Hundeführern absuchten. Auch die Wasserrettung wurde alarmiert. Zwei Polizeihubschrauber suchten das Gebiet von oben ab.
In unwegsamen Gelände verirrt

Fast sechs Stunden später konnte der 60-Jährige südöstlich einer Hütte von Polizeidiensthund Nero erschöpft aufgefunden werden. Der Mann dürfte sich in dem unwegsamen Gelände vergangen sein. Nach der Erstversorgung wurde er mit dem Rettungshubschrauber ins Spital gebracht.

Quelle: ORF.at




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code