Villingen - Polizeihund stellt mit Haftbefehl gesuchten Mann - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Villingen - Polizeihund stellt mit Haftbefehl gesuchten Mann

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 1/6/2015 23:09:29

Auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses in der Vöhrenbacher Straße, hat ein Polizeihund einen mit Haftbefehl gesuchten, wohnsitzlosen rumänischen Staatsangehörigen aufgestöbert, der sich im alten Krankenhausgebäude versteckt hatte. Am Samstagabend, kurz vor Mitternacht, hatte ein Zeuge beobachtet, wie ein Kleinlaster auf das Krankenhausgelände fuhr und zwei Männer in das Krankenhausgebäude eindrangen. Danach sah er, wie Taschenlampen aufleuchteten. Mit mehreren Polizeistreifen wurde das Gelände abgeriegelt und das Gebäude durchsucht. Im sechsten Obergeschoss konnte zunächst ein 24-Jähriger aus Stuttgart, dem der Kleinlaster gehörte, entdeckt werden. Bei der Durchsuchung wurden auch zwei Polizeihunde eingesetzt. Einer der Polizeihunde erschnüffelte eine männliche Person, die sich hinter einem Mauervorsprung versteckt hatte. Wie sich herausstellte wurde der Mann von der Justiz gesucht. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl zur Verbüßung einer dreimonatigen Freiheitsstrafe. Der 33-Jährige wurde am Sonntagmorgen in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht. Der Besitzer des Kleinlasters will sich berechtigt auf dem Areal aufgehalten haben, weil er bei der mit dem Abriss beauftragten Firma beschäftigt sei. Diebesgut konnte weder im Kleinlaster noch bei den beiden Eindringlingen aufgefunden werden. Die Ermittlungen, hinsichtlich eines tatsächlich berechtigten Aufenthalts auf dem Gelände und ob die beiden Männer noch für andere Straftaten in Frage kommen könnten, dauern derzeit noch an.

Quelle: Polizei Tuttlingen




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code