Minden - Polizeihund "Woddy" stöbert Einbrecher auf - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Minden - Polizeihund "Woddy" stöbert Einbrecher auf

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 10/11/2015 12:54:23

Espelkamp-Isenstedt (ots) - Dank aufmerksamer Nachbarn und der Spürnase von Polizeihund "Woddy" konnte ein Einbrecher am Samstagabend in Espelkamp-Isenstedt von der Polizei festgenommen werden. Bei dem 21-jährigen Mann aus Wuppertal fanden die Beamten Teile der zuvor bei einem Einbruch in der Fleggestraße entwendeten Beute auf. Zwei der offenbar vier Einbrecher waren mit einem Pkw geflüchtet. Als Polizisten bei der Fahndung einen Wagen stoppten, sprangen zwei Männer aus dem Auto und liefen davon. Einer von ihnen versteckte sich in einem Gebüsch hinter einem Holzschuppen. Hier stöberte ihn "Woddy" auf. Als der 21-Jährige einen weiteren Fluchtversuch starten wollte, schnappte der Diensthund zu. Den drei Komplizen des Festgenommenen gelang hingegen in der Dunkelheit die Flucht.

Eine Anwohnerin der Fleggestraße hatte gegen 19.30 Uhr beobachtet, wie zunächst eine unbekannte Person sich auf dem Grundstück ihrer Nachbarin aufhielt. Kurz danach tauchte ein anderer Mann und wenig später noch zwei weitere Unbekannte auf. Die Zeugin informierte daraufhin weitere Nachbarn. Als diese einen der Verdächtigen ansprachen, verließ dieser den Garten. Augenblicke später hörten die Nachbarn ein Auto davon fahren.

Nur wenige hundert Meter weiter fiel einer zwischenzeitlich alarmierten Polizeistreife ein verdächtiger Pkw auf der Alten Schulstraße auf. Nachdem die Beamten dem Fahrer Anhaltezeichen gegeben hatten, sprangen die Autotüren auf und die beiden Insassen rannten sofort davon. Während einem der Gesuchten die Flucht gelang, konnte Polizeihund "Woody" die Spur seines Komplizen aufnehmen. Über ein Gartengrundstück und eine Pferdekoppel am Stadtweg entdeckte der belgische Schäferhund schließlich nach einer längeren Suche den 21-Jährigen in dem auf einem landwirtschaftlichen Anwesen befindlichen Gebüsch.

Anschließend stellten die Beamten fest, dass die Männer zuvor die Terrassentür des Hauses an der Fleggestraße aufgebrochen und zahlreiche Schränke und Schubladen durchwühlt hatten. Bei ihrer Flucht hatten sie ein Teil der aus Schmuck bestehenden Beute bereits im Garten verloren.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter am Sonntag Haftbefehl gegen den 21-Jährigen. Der hatte eine Beteiligung am Einbruch abgestritten. Vielmehr, so dessen Angaben, seinen ihm zwei unbekannte Männer am Abend auf der Straße entgegengekommen, denen etwas aus der Tasche gefallen sei. Dies habe er aufgehoben. Danach habe er sich zum Schlafen in das Gebüsch gelegt.


Quelle: Polizei Minden




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code