Osnabrück - Polizeihund verstarb infolge Giftköder - Rund um das Diensthundewesen - Die Polizeihundefreunde

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Osnabrück - Polizeihund verstarb infolge Giftköder

Herausgegeben von in Pressemeldungen rund ums Diensthundewesen · 30/1/2016 15:50:56

Osnabrück (ots) - Am Donnerstagnachmittag waren zwei Hundeführer der Polizei Osnabrück mit ihren Diensthunden in der Straße Am Zuschlag unterwegs, als die Vierbeiner im Bereich der dortigen Sportplätze offenbar Giftköder fraßen. Während einer der Diensthunde nach der tierärztlichen Behandlung auf dem Wege der Besserung ist, verstarb der zweite Hund heute. Die Polizei warnt insbesondere Hundebesitzer, ihre Vierbeiner dort nicht frei laufen zu lassen, vorausschauend spazieren zu gehen und den Hund zu beobachten. Zeugen, die Hinweise auf die Herkunft der Köder geben können, oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0541/327-2215 zu melden.

Quelle: Polizei Osnabrück

UPDATE 09.02.2016:

Osnabrück (ots) - Der Polizeidiensthund der infolge eines Giftköders verendete, hatte eine ausgesprochen hohe Giftkonzentration zu sich genommen. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Den Köder hatte der Vierbeiner am Donnerstagnachmittag (28.01.2016) im Bereich der Sportanlage in der Straße Am Zuschlag gefressen. Der zweite Diensthund hatte offenbar eine geringere Menge des Giftes aufgenommen, so dass er nach der tierärztlichen Behandlung mittlerweile so gut wie genesen ist. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiterhin an. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0541/327-2215 oder 327-3303 erbeten.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü
Counter html Code